51546477886_9311629978_o.jpg

Comeback in Schwändi

Nach über fünf Monaten Verletzungspause und somit keinen Trainings, ging es für mich ans erste Rennen. Seit ungefähr eineinhalb Monaten bin ich wieder in der Lage zu trainieren, jedoch wurde ich nochmals eine kurze Zeit zurückgehalten aufgrund einer etwas schlimmeren Angina, welche mit Antibiotika zu behandeln war. Dementsprechend ging ich mit einem grossen Trainingsrückstand ins erste Rennen. Bei einem eher reduzierten Starterfeld konnte ich von Anfang an mit der Spitze mithalten. Ich konnte mich fünf von sieben Runden im Spitzentrio aufhalten, bevor ich anschliessend abreisen lassen musste. Meine Form reichte leider nicht aus um am Ende des Rennens um den Sieg mitfahren zu können, sondern musste in der letzten Runde meinen dritten Platz nochmals hart erkämpfen da der Viertrangierter nochmals zu mir aufgeschlossen hatte.

Das Rennen in Schwändi beendete ich auf dem dritten Rang. Mit diesem Resultat bin ich einigermassen zufrieden obwohl ich weiss, dass noch viel Luft nach oben ist. Ich werde nun sehr hart weiter trainieren, um meine Form bis zum nächsten Rennen zu verbessern und weiter aufbauen zu können.


Vielen Dank an meine Sponsoren für die Unterstützung